Presse - Details

 
24.06.2002

Fußballfan tritt Stelle als Stadtschreiber an

von Marius Koity Ostthüringer Zeitung

Ranis (OTZ/M.K). Jochen Weeber aus Reutlingen (Baden-Württemberg) ist seit gestern neuer Stadtschreiber in Ranis.

Nach der Lesung mit Heide Haßkerl stellte Dr. Martin Straub vom Lese-Zeichen e.V. den 30-jährigen als deren Nachfolger vor. "Mit 30 Kandidaten in diesem Jahr hatten wir soviel Bewerber wie noch nie", sagte Straub am Mittag.

Der leidenschaftliche Fußballfan (mit Vorlieben für die Vereine SV Reutlingen und SC Freiburg) schreibt seit 1993 nebenberuflich Gedichte und Erzählungen und ist derzeit als Lehrer tätig. Nach Ende seiner befristeten Stelle will sich der Sonderschulpädagoge ein Jahr dem Schreiben widmen. Aus diesem Grund bewarb er sich für die Stelle in Ranis. Zuvor gab es für den Autor bereits erste Anerkennungen und Stipendien. Den sportlichen Ausgleich will er in Ranis nicht missen. Ein Buch mit Fußball als Gegenstand wäre durchaus möglich, so Weeber. Jochen Weeber, der in Vaihingen an der Enz geboren wurde und in Sersheim aufwuchs, war in Ranis von einer fünfköpigen Jury als neuer Stadtschreiber gewählt worden.

Bürgermeister und Jurymitglied Andreas Gliesing dankte der GGP Media GmbH als Förderer der Literaturtage. Das Pößnecker Unternehmen stellt in voller Höhe das Stipendium für den Stadtschreiber in Höhe von 1500 Euro zur Verfügung. Außerdem winkt dem Stelleninhaber freie Unterkunft in Ranis für die Dauer von 100 Tagen. Der Autor erhält nach Ende seiner Tätigkeit eine Druckauflage seines Werkes.

Seit 1998 schreibt die Literaturakademie Ranis im Lese-Zeichen e.V. das Amt eines Stadtschreibers aus. Damit ist die Stadt Vorreiter in Thüringen.