Presse - Details

 
04.04.2008

Für jeden und überall lesbar

von lio TLZ

Jena. (tlz/lio) "Es gibt Bücher zu allen Themen, für jedes Publikum und zu allen Zeiten. Aber wir müssen sicherstellen, dass Bücher für jeden und überall zugänglich sind." Das ist einer der Gründe, weshalb die Unesco im November 1995 den 23. April zum Welttag des Buches erklärte. Weltweit Buch und Lesen zu fördern, ist eines der Ziele dieses Tages. In der Resolution der Unesco heißt es weiter, Bücher seien in der Geschichte der wichtigste Faktor für die Verbreitung und Bewahrung von Wissen.
In Jena unterstützen diesen Tag zahlreiche Einrichtungen wie die Thalia-Buchhandlung, der Lesezeichen e.V. und das Volkshaus. Organisiert wird der Tag mit seinen zahlreichen Aktionen in den Wochen vor und nach dem 23. April von der Leitung der Ernst Abbe Bücherei. Für Groß und Klein, Jung und Alt quer durch alle Wissensgebiete gibt es Veranstaltungen. Start ist bereits an diesem Sonnabend um 19.30 Uhr im Volkshaus. Dort stellt das "Literarische Quintett", bestehend aus Studenten der Friedrich-Schiller-Universität, Neuerscheinungen vor.

Zudem gibt es bis Mitte Juni zahlreiche Lesungen, Podiumsdiskussionen und Vorträge. Einer davon beschäftigt sich mit dem Kinderbuchklassiker "Der Hobbit" - im Vorfeld einer Tolkien-Konferenz an der Uni. Die Landeszentrale für politische Bildung unterstützt Podiumsdiskussionen zum Thema "Verbannt und verboten. DDR-Autoren im Gespräch". Einer der Höhepunkte wird die Lesung von und mit Jan Weiler in der Thalia sein. Die TLZ wird rechtzeitig zu den einzelnen Veranstaltungen informieren.