Presse - Details

 
16.10.2003

Fremd im eigenen Land

von Frank Quilitzsch TLZ

Jan Faktor: tschechisch-deutscher Schriftsteller.

Weimar. (tlz/fqu) Jan Faktor ist der dritte Schriftsteller, der in der Lesekonzert-Reihe "Stimmen der Völker" im Rahmen des Herder-Jahres in Weimar auftritt. Er wird am Sonnabend sein gemeinsam mit seiner Frau, der Psychotherapeutin Annette Simon, verfasstes Buch "Fremd im eigenen Land?" vorstellen. Simon, die ältere Tochter von Christa Wolf, und Faktor versuchen darin die politischen und gesellschaftlichen Konflikte ihrer ostdeutschen beziehungsweise - was Faktor betrifft - auch osteuropäischen Vergangenheit zu analysieren. Ausgehend von den unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Prager Frühling 1968 setzen sie sich mit den Verhältnissen in der DDR auseinander.

Jan Faktor wurde 1951 in Prag geboren und siedelte 1978 zu seiner Frau nach Ostberlin über. Bis zum Sommer 1989, als sein erstes Buch erschien, konnte und wollte er - bis auf eine kleine Ausnahme 1984 - nicht publizieren. Er engagierte sich hauptsächlich in der nicht offiziellen Literaturszene und im Neuen Forum, dessen Zeitschrift er herausgab.

Professor Steffen Höhne moderiert die von der Stadt Weimar, der Klassik-Stiftung, der Musikhochschule und dem Lese-Zeichen e. V. veranstaltete Lesung, die vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds gefördert wird. Wie in der Reihe üblich, wird die Lesung von Musik aus dem Gastland begleitet. Die in Tschechien geborene Akkordeonistin und Preisträgerin internationaler Wettbewerbe Jana Bezpalcova spielt Werke von Leos Janacek.

! Sonnabend, 18. Oktober, 16 Uhr, Villa Altenburg, Weimar