Presse - Details

 
06.04.2006

Freiwillig Kassenwart gemacht

von Stephan Laudien TLZ

Jena. (tlz) "Es war eine spannende Arbeit und sie hat mir viel Spaß gemacht." - So lautete kurz und bündig das Fazit von Franziska Vieweg nach ihrem dreimonatigen freiwilligen Engagement beim Verein Lesezeichen. Vermittelt durch die Freiwilligen-Agentur Jena-Saale-Holzland hatte die 26-jährige Diplompsychologin die Zeit zwischen Studienende und erster Arbeit überbrückt. Immer nur mit Freunden treffen oder Chorauftritte organisieren - Vieweg singt im Doppelquartett "ArTonal" mit - habe sie auf Dauer nicht zufrieden gestellt. Beim Lesezeichen-Verein erstellte Franziska Vieweg Programmhefte, gestaltete Veranstaltungsplakate und verteilte sie, und sie knüpfte Kontakte für internationale Begegnungen. Zudem saß die junge Frau bei Lesungen an der Kasse - heute Abend ist sie ein letztes Mal als Kassiererin im Haus auf der Mauer aktiv, wo die letzte Veranstaltung in der Reihe mit jüdischen Künstlern ansteht.
"Wir konnten uns den Luxus leisten, zwei Freiwillige ein viertel Jahr lang zu beschäftigen", sagte Dr. Martin Straub vom Lesezeichen-Verein. Denn der Verein muss pro Mitarbeiterin 150 Euro im Monat zahlen. Neben Franziska Vieweg arbeitete Monika Kleinschmidt mit.

Seit vorigem Jahr vermittelt Silke Zeiß von der Freiwilligen-Agentur ehrenamtliche Helfer ab 16 Jahre, die eine Aufwandsentschädigung erhalten. Dieser generationenübergreifende Freiwilligendienst ist ein Modellprojekt des Bundes. Die beteiligten Vereine sollten gemeinnützig sein oder Zivildienstleistende beschäftigen dürfen. - Für Franziska Vieweg brachte das Engagement noch ungeahnten Nutzen: Martin Straubs Kontakte verhalfen ihr zum ersten "richtigen" Arbeitsplatz.