Presse - Details

 
08.09.2003

Feier für ein Haus, das man lieben kann

von M. Groß Ostthüringer Zeitung

Greizer Bibliothek begeht mit rund hundert Gästen ihr 10-jähriges Bestehen am Kirchplatz

Greiz (OTZ/M. Groß). Viel Lob und Anerkennung wurde am Samstagabend verteilt, als die Greizer Stadt- und Kreisbibliothek ihr 10-jähriges Jubiläum im Alten Lyceum am Kirchplatz feierte. Leiterin Corina Gutmann freute sich sehr über die große Schar der etwa hundert Gäste, die selbst an einem Samstagabend dem Ruf der Bibliothek eines offenen und lebendigen Hauses alle Ehre machten. Sie ließ es sich nicht nehmen, eingangs einige Worte über das "kleine Mosaiksteinchen im Gesamtbild der Greizer Kulturstätten" zu verlieren. Sie führte die Etablierung der Bibliothek als Kommunikations- und Medienzentrum sowie als vertraute Begegnungsstätte der Generationen nicht zuletzt auf die hervorragende Qualität des Bestandes und die überaus effiziente und erfolgreiche Zusammenarbeit der Mitarbeiter zurück, bei denen sie sich ebenfalls herzlich für die vergangenen zehn Jahre bedankte. "Nie musste die Bibliothek aufgrund von Personalengpässen durch Krankheit oder Urlaub geschlossen werden. Immer konnte man sich arrangieren" sagte sie stolz. Außerdem freute sie sich über die tatkräftige Unterstützung von Heiko Rank und seinen Freunden, die in vier Tagen eifriger Vorbereitung mit selbstgestalteten Bannern und einer riesigen roten Schleife das Haus schmückten.

Auch der Greizer Bürgermeister Dr. Andreas Hemmann beglückwünschte das Team der Bibliothek zum erfolgreichen Bestehen des Hauses, "eines nicht mehr wegzudenkenden Bestandteils der Stadt Greiz". Es sei umso ungewöhnlicher, als eher kleine Stadt eine solch tolle freiwillige kommunale Institution auch überregional etabliert zu haben und weiterhin zu unterhalten. Dr. Hemmann sieht die öffentlichen Gelder hier gut angelegt und versichert, dass auch zukünftig Modernisierungen unterstützt werden. Dass es nicht nur bei einer "Feierstunde mit Mate-Tee" blieb, dafür sorgten die Mitwirkenden des Abends, die über die Jahre eng mit der Bibliothek verbunden sind. Der Greizer Fotoklub e.V. eröffnete zusammen mit der Feier seine Ausstellung zum Thema "Lesende", denn Literatur und Fotografie passen gut zusammen, meint Frank Langhammer, Vorsitzender des Vereins. Auch konnte die Veränderung des Hauses selbst auf einigen Bildern verfolgt werden. Der Filmclub "Casino" wartete mit Kurzfilmen, wie dem Klassiker "Schwarzfahrer" auf. Schauspieler und Regisseur Hans-Joachim Frank unterhielt die Gäste eindrucksvoll mit einem Auszug aus Arno Schmidts "Gelehrtenrepublik", einem utopischen Stück, bei dem nachgedacht, aber auch geschmunzelt werden konnte. Der Höhepunkt des Abends war zweifelsohne das Konzert der "Fun Horns" aus Berlin. Mit ihrer ganz eigenen und eigenwilligen Musik überraschten sie die begeisterten Gäste bis in den späten Abend. Dabei machten sie nicht nur mit einer Jazz-Version von "Der Mond ist aufgegangen" ihrem Namen alle Ehre: Wer hätte gedacht, dass man zwei Flöten gleichzeitig spielen oder gar Hühnergackern auf der Klarinette nachahmen kann?

"Es ist eben ein Haus, das man lieben kann und auch liebt" resümiert Corina Gutmann die zehn Jahre Bibliothek am Kirchplatz, in denen die Maxime "Brücken bauen" immer im Vordergrund stand und sich vielfach erfüllte. So wird der Treffpunkt der Generationen und unterschiedlicher Nationalitäten auch zukünftig im Alten Lyceum zu finden sein.