Presse - Details

 
01.09.2008

Er kam, sah und siegte

von Lioba Knipping TLZ

Er kam, sah und siegte


Nahm sein Auditorium im Sturm: Thomas Hürlimann (r) neben Jurymitglied Gisela Kraft und Dietmar Ebert. Foto: tlz/Knipping

Jena. (tlz) Großer Auftritt im Romantikerhaus: Der Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann wurde am Samstag in Jena für sein Werk "L´esprit de l´escalier. Über die Treppe" mit dem "Caroline-Schlegel-Preis der Stadt Jena 2008 für Feuilleton und Essay" ausgezeichnet. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. Der Förderpreis - 2500 Euro - ging an den Jenaer Autoren und Rezensenten Dietmar Ebert.
Hürlimann kam, sah und siegte: In seiner Rede konnte man einen tief hintergründigen, witzigen und geistreichen Hürlimann erleben. Wer seine Bücher kennt, hatte nichts anderes erwartet. Und wer sie noch nicht gelesen hatte, war ob des Esprits des Schweizers begeistert. Mit einer kleinen Erzählung, die er eigens für die Preisverleihung verfasst hatte, nahm der Schweizer sein Auditorium im Sturm. Schließlich kommt die Stadt Jena in dieser Geschichte vor, die am Abend des 9. November 1989 in einem bayrischen Vortragssaal beginnt. Dort geschieht, was Hürlimann sonst wohl nie passiert: Die Zuhörer verlassen nach und nach den Saal, am Ende sind nur noch wenige übrig. Sein Fazit: Weltbewegende Ereignisse dringen eben auch durch Mauern.

Schon am 10. November ´89 bricht er auf, um endlich einmal Weimar zu sehen, und landet in Jena. Kein Brot, kein Fleisch. "Aber es gab ja Bier" und eine Zimmerwirtin namens Ingeburg, "jung, hübsch, blond". Die beiden kommen sich näher, Hürlimann buhlt um ihre Gunst, bevorzugt dabei aber - ganz Schweizer - den "langsamen Bergschritt". Doch schnell spricht man von "Vereinigung, einer Liebe, die alle Grenzen überwindet". Die beiden machen Pläne: eine Fondue-Stube in Jena. Aber warum nur in Jena? Warum nicht gleich die ganze DDR mit Fondue-Bistros "Zur gemütlichen Flamme" ausstatten? In Jena die "Ur"-Flamme will er gar selbst betreiben ...

Seine vielschichtigen Kontakte hätten es Hürlimann sicherlich ermöglicht, dies umzusetzen. Allein: "Im zweiten Anflug habe ich es geschafft. Ich bin in Jena." Der Schweizer ist ein wahrer Meister darin, seine Zuhörer zu spekulativem Denken anzuregen. Beste Unterhaltung, hintersinnig gezwirbelt, mit Schalk auf höchstem Niveau.

Der Caroline-Schlegel-Preis ist mehr als verdient.

31.08.2008 Von Lioba Knipping