Presse - Details

 
20.03.2010

Entdeckungsreisen zum Tag der Literatur

von Sabine Wagner Ostthüringer Zeitung

 

Geschichten und Gedichte, Sagen, Märchen und literarische Exkursionen stehen im Mittelpunkt zum Tag der Literatur am 27. März, der bereits zum dritten Mal vom Thüringer Literaturrrat organisiert wird. 40 Veranstaltungen sind geplant.

Verschwundene Dörfer, Bechsteins Sagen oder die Begegnungen der Polizeiruf-Kommisaren Schmücke und Schneider mit Arno Funke alias Dagobert die literarischen Entdeckungsreisen zum Thüringen Tag der Literatur am 27. März sind vielfältig.

Nach Auskunft von Projektleiter Jens Kirsten können die Thüringer vom 22. bis 27. März aus 40 Offerten ihre Favoriten wählen. Dabei werden nicht nur klassische Lesungen mit bekannten Autoren wie Antje Babendererde, Christoph Dieckmann oder Landolf Scherzer präsentiert. Um Freude am Lesen zu vermitteln sind zudem literarische Exkurse im Wortsinn geplant. Der 13-jährige Victor Vorsatz zum Beispiel geht mit Gästen in Gera auf Tour, seine Schwester, die 9-jährige Lucia, liest unterwegs Heiteres aus dem Sagenschatz.

Als großartigen Partner nennt Kirsten auch die Stadtbibliothek Bilke in Pößneck, in der sich mit Andre Pfeifer, Simone Senf und Hans-Jürgen Liebmann Autoren-Neulinge vorstellen. Als einer der Höhepunkte kündigt Kirsten die Veranstaltung im Rudolstädter Schillerhaus unter dem Motto Becher und Zech in der Schillerstraße an, zu der Schauspieler Theatertexte lesen. Und weil der Tag der Literatur mit dem Welttheatertag zusammenfällt, werden am 22. März (20 Uhr) u. a. DNT-Intendant Stephan Märki und der Intendant des Rudolstädter Theaters, Steffen Mensching, in der Eckermann Buchhandlung Weimar über Theater im 21. Jahrhundert diskutieren.

Veranstaltungen in Ostthüringen

Dienstag, 23. März, Stadtbibliothek Saalfeld, 19 Uhr: Christoph Dieckmann stellt sein Buch Mich wundert, dass ich fröhlich bin. Eine Deutschlandreise vor.

Unibuchhandlung Thalia Jena, 20.15 Uhr: Gespräch über Paul Flemings Gedichte Ich habe satt gelebt.

Donnerstag, 25. März, Schillergartenhaus Jena, 19.30 Uhr: Die Gunst des Augenblicks Lesung mit Ulrike Almuth Sandig

Eckermann-Buchhandlung Weimar, 20 Uhr: Annerose Kirchner liest aus ihrem Buch Spurlos verschwunden. Dörfer in Thüringen Opfer des Uranbergbaus, Patrick Hofmann aus Die letzte Sau.

Freitag, 26. März, Stadtbibliothek Rudolstadt, 8-12 Uhr: Andreas vom Rothenbarth führt für Schüler sein Programm über Ludwig Bechstein auf.

LISA Stadtteilzentrum Jena-Lobeda, 19.30 Uhr: Lesung mit Landolf Scherzer aus Immer geradeaus. Zu Fuß durch Europas Osten.

Clubzentrum Comma in Gera, 20 Uhr: Die Polizeiruf-Kommissare Schmücke und Schneider (Jaecky Schwarz und Wolfgang Winkler) treffen auf Arno Funke alias Dagobert (Mein Leben als Dagobert).

Sonnabend, 27. März, Schillerhaus Rudolstadt, 11 Uhr: Zentrale Eröffnungsveranstaltung Becher und Zech in der Schillerstraße Rudolstadts Greifenverlag in seinen ersten Jahren.

Stadtbibliothek Schleiz, 9-15 Uhr: Tag der offenen Tür mit Bücherflohmarkt.

Stadt- und Regionalbibliothek Gera, 10 Uhr: Literarische Entdeckungsreise zum Thüringer Wesen, zur Heimatstadt und mit Mundart-Gedichten.

Brendels Buchhandlung in Gera, 12 Uhr: Annerose Kirchner liest Märchen und Sagen von Ludwig Bechstein.

Rathaus auf dem Geraer Markt, 14 Uhr: Per Pedes Gera und Junge Stadtführer laden zum Exkurs mit Sagen und heimatkundlicher Literatur ein.

Stadtbibliothek Bilke in Pößneck, 14-18 Uhr: Andre Pfeifer, Simone Senf und Hans-Jürgen Liebmann stellen ihre Erstlingswerke vor, Bücherflohmarkt und musikalisches Programm.

Stadtbibliothek Eisenberg, 15-17 Uhr: Märchenlesung

Rathaus Gefell, 16 Uhr: Antje Babendererde liest aus ihrem Jugendroman Indigosommer

Das Programm im Überblick