Presse - Details

 
03.07.2013

Eisenberger Schüler bewiesen Fantasie beim Schreiben

von Susann Grunert Ostthüringer Zeitung

Rainer Hohberg (stehend) mit den Kinder der Klasse 4a.Foto: Susann Grunert

 

Klasse 4a der Grundschule Ost gewinnt Autorenlesung mit Rainer Hohberg in der Stadtbibliothek Eisenberg.

"Eigentlich müsste ich ja heute eine Schleife um den Kopf tragen", meinte Autor Rainer Hohberg unter dem Lachen der Klasse 4a der Grundschule Ost. In der Tat war er der "Preis", den die Schüler bei einem Wettbewerb der Sparkassenstiftung Jena-Saale-Holzland gewonnen hatten. Dabei waren Kinder der dritten und vierten Klassen aufgerufen, Beiträge zum Thema "Der geheimnisvolle Wald" einzusenden. "Wir haben Geschichten und Gedichte im Rahmen des Deutsch-Unterrichtes erarbeitet", erzählte Klassen­lehrerin Gabriele Kühne, die von den Leistungen ihrer Schulklasse ganz begeistert war. "Meine Schüler haben wirklich viel Fantasie beim Schreiben bewiesen, und die Geschichten dazu auch noch schön gestaltet."

Stolze 22 Beiträge sandte die Klasse zum Wettbewerb ein, und wurde am Montag mit einer "exklusiven" Lesung von und mit Rainer Hohberg belohnt. Bevor der Sach- und Kinderbuchautor aus Hummelshain jedoch aus seinen Büchern vorlas, machte er die Kinder mit seinem Beruf vertraut. "Was braucht ein Schriftsteller denn alles?", wollte er von den Schülern wissen. Stift, Papier, Computer und natürlich viel "Grips", wie es ein Junge so schön formulierte.

"Mit diesem Wettbewerb und den Preisen wollen wir Kinder dazu anhalten, mehr zu lesen", sagte Jürgen Mascher, Landrat a.D. und Mitglied der Spar­kassenstiftung. "Denn Lesen bildet ja nicht nur, sondern stärkt auch Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck", fügte er an. Er selbst habe die vierte Klasse beinahe wiederholen müssen. "Weil ich in Rechtschreibung nur eine Vier hatte", verriet Mascher den Grundschülern. Über solche Probleme muss sich die 4a aber wohl keine Gedanken machen: "Das ist eine ganz starke Deutsch-Klasse", versicherte Lehrerin Gabriele Kühne