Presse - Details

 
13.01.2010

Eine Nacht voll Wortgewalt

von Jördis Bachmann TLZ

Nora Gomringer liest am Samstag ihre Texte.

(tlz) Vielleicht war es nötig, dass sich eine neue literarische und performative Kunstform entwickelt, die auf der Bühne funktioniert. Der Poetry Slam eroberte binnen weniger Jahre eine breite Anhängerschaft und führte Menschen zurück zur Lyrik.
Im vergangenen Jahr veranstaltete das Jenaer Theaterhaus die erste Lyriknacht. Junge Autoren - allesamt aus der Poetry-Slam-Szene - stellten ihre Texte vor, und zur Überraschung der Veranstalter war die Lyriknacht ausverkauft. Anscheinend gibt es für diese Form der Lyrik ein breites und interessiertes Publikum, das Lust hat und sich die Zeit dazu nimmt, sich zum Denken anregen zu lassen.

Am Samstag werden wieder sechs Poeten aus ganz Deutschland auf der Bühne des Theaterhauses stehen. "Die Autoren sind literarisch schon so weit, dass ihre Texte nicht nur auf der Bühne mit entsprechender Intonation und Performance funktionieren, sondern auch in geschriebener Form", sagt Mitveranstalterin Anke Scheller. Von den Poeten Peh, Bas Bötcher, Nora Gomringer, Philipp Scharrenberg, Bumillo und Heiner Lange sind sprachgewaltige Wortgefechte und Reimgewitter zu erwarten. Jeder Autor wird zwischen 10 und 15 Minuten lesen. Aufgelockert wird das Programm von der Band "Hitboutique", die auch am Ende der Lesung ein Konzert geben wird. Wer dann noch nicht nach Hause will, der kann mit dem DJane-Duo "Hart aber Herzlich" noch weiterfeiern.

i Lyriknacht "spoken words" im Jenaer Theaterhaus: Samstag, 16. Januar, 20 Uhr. Es ist ratsam Karten vorzubestellen unter: 03641/886944.