Presse - Details

 
14.03.2008

Eine Kriegs-Kindheit

Ostthüringer Zeitung

Weimar. (tlz) Der diesjährige Chamisso-Preisträger Sa?a Stani?ic liest am Sonnabend in Weimar. Er tritt in der von der Robert Bosch Stiftung geförderten Reihe der Lesekonzerte "Schreiben in neuen Grenzen" auf. Begleitet wird er von Lubomir Mitrovic auf dem Akkordeon.
Als Stani?ic mit 14 Jahren aus Bosnien nach Heidelberg kam, konnte er kein Deutsch. 16 Jahre später liegt sein erster Roman "Wie der Soldat das Grammofon repariert" vor. Drei Jahre hat der nunmehrige Student am Leipziger Literaturinstitut und Ingeborg Bachmann-Preisträger an dem Werk geschrieben, das in 25 Sprachen übersetzt wurde. Der Autor lässt in dem Roman einen bosnischen Jungen über den Kriegsalltag sprechen. So entsteht ein Kosmos von Trauer und Humor, von Groteskem und Humanem in einer inhumanen Welt.

! Sonnabend, 17 Uhr, Villa Altenburg Weimar