Presse - Details

 
28.06.2005

Ein Mordfall und ein Zirkusclown

von Ulrike Michael Ostthüringer Zeitung

Literatur- und Autorentage beendet: 100 Besucher pro Abendlesung

Mit dem Sonderprogramm "Schaller&Schulze" von der Dresdener Herkuleskeule sollten am Sonntagabend die achten Thüringer Literatur- und Autorentage auf der Burg Ranis zu Ende gehen. Als kabarettistischer Schlussstrich unter vier Tagen und 18 Veranstaltungen mit Literatur, Kleinkunst und Konzerten. Doch aus dem angekündigten Duo wurde kurzfristig ein ebenso spitzes wie feinsinniges Soloprogramm mit Rainer Schulze. Auch die für Sonnabend 16 Uhr angekündigte Lesung mit Dieter Kühn "Schillers Schreibtisch in Buchenwald" verlief anders, als geplant. Für den verhinderten Autor sprang kurzfristig Martin Straub vom veranstaltenden Lesezeichen e.V. ein, so dass auch auf diese Lesung nicht verzichtet werden musste.

Insgesamt kamen zu den Abendveranstaltungen auf der Burg jeweils rund 100 Zuhörer. "Unsere Erwartungen sind damit erfüllt worden", schätzt Dr. Martin Straub ein. Zu den Höhepunkten zählt er die Auftaktlesung am Donnerstag mit Wolfgang Hirn, sowie Felix Huby und Christoph Hein am Freitag und das in leichten Sommerregen getauchte Konzert mit Bettina Wegner und Karsten Troyke am Sonnabend (21 Uhr). Mit dem Kinderzirkus Tasifan und Monika Ehrhardt-Lakomy schallte am Sonntagnachmittag auch Kinderlachen durch die Burg. "Erfreulich, dass auch beim Frühshoppen am Sonntag der jungen Litertur großes Interesse entgegen gebracht wurde." Lediglich das Kieck-Theater und das Puppentheater (beides Samstag) sei vom Publikum nicht wie erwartet angenommen worden. Insgesamt kamen zum Programm auf der Burg und den Lesungen in der Region, die noch andauern, bisher 1000 Gäste. Ulrike Michael