Presse - Details

 
07.04.2006

Ein lesenswertes Programmfaltblatt

von kar TLZ

Jena. (tlz/kar) Über den Sog des Kapitalismus, das Ende der Illusionen, das erste Mal Paris und das Leben in der Bundesrepublik Deutschland berichtet Ingo Schulze in seinem neuen Roman "Neue Leben". Am 2. Mai wird er im Volkshaus, 19.30 Uhr aus seinem Buch lesen.
Zum siebten Mal wird in Jena der Welttag des Buches begangen. Da der 23. April der Todestag von Shakespeare und Cervantes ist, entschied die Unesco ihn unter das Zeichen des Lesens zu stellen. Mit Plakaten fing es in Jena an. Sie waren kein echter Blickfang in den Buchhandlungen. Deshalb ging Angelika Schubert von der Ernst-Abbe-Bücherei 1999 durch die Straßen und überlegte, wie man die Bürger besonders in der Zeit um den Welttag des Buches ans Lesen heranführen könnte.

"Mit einem Mal sprudelten die Ideen aus mir heraus", berichtet sie von den Anfängen der Programmserie. Mit den Schmökernächten in Buchhandlungen und der Bücherei landete man erste Erfolge. "Das war ein Bild! Da lagen Kinder neben ihren Eltern auf dem Boden und steckten gemeinsam die Köpfe in ein Buch", erinnert sich Schubert. Menschen, die sonst keine Zeit zum Lesen fanden, übernachteten in der Bücherei und lasen, bis ihnen die Köpfe vor Müdigkeit auf die Bücher sanken. Auch in diesem Jahr ist es der EAB mit zahlreichen Partnern, wie der Thalia-Buchhandlung, Kultour-ist und den Verlagen gelungen ein Programm auf die Beine zu stellen. Gestern wurde der Buchtag mit einer Lesung von Dr. Martin Straub eingeleitet. Die Veranstaltungen werden bis Mai andauern. Genaue Termine sind in den in Buchhandlungen und Büchereien ausliegenden Faltblättern zu finden.