Presse - Details

 
22.08.2006

Ein Banküberfall nur zum Schein

von Gerlinde Sommer TLZ

Greiz/Weimar. (tlz) Thüringer Bibliotheken kennen die Finanznot - und das Diktat knapper Kassen. Wenn nun aber Bibliotheksleiterin Corina Gutmann mit ihren Kolleginnen zur Greizer Sparkasse geht, um sie zu überfallen, dann ist dies nicht der Versuch, auf kriminellem Weg an die Mittel zu gelangen. Der Bankraub ist nur Film - und unter dem Titel "Greizer Bruch" ein Appetithappen für die lange Kriminacht, zu der am 1. September eingeladen wird. Ums Geld müssen sich Gutmann, Carolin Beutler, Waltraud Herzog, Birgit Wolf-Bartz, Marion Liebold und die weiteren Mitstreiterinnen und Freunde der Greizer Bibliothek in diesen Tagen auch weniger als anderswo sorgen. Und das liegt daran, dass die Bibliothek im Ostthüringischen fürs ganze Land Vorbildcharakter hat.
Aber der Reihe nach: Alljährlich wird der mit 10 000 Euro dotierte Thüringer Bibliothekspreis der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und des Thüringer Bibliotheksverbandes ausgeschrieben, der zur Förderung der Öffentlichen Bibliotheken gedacht ist. Gewürdigt werden von der Jury, der auch die TLZ angehört, nicht einzelne Aktionen - wie etwa jetzt der Krimi-Dreh - sondern die Gesamtentwicklung eines Hauses mit Blick auch darauf, welche Rolle es im Kulturleben der jeweiligen Region spielt. Für die Einrichtung in Greiz gilt: Sie arbeitet mit Kindern genauso wie mit Senioren. Sie ist Ausstellungsort und Begegnungszentrum. Die Greizerinnen pflegen - ganz im Sinne des Verbandes und des Kultusministeriums - eine gute Zusammenarbeit mit örtlichen Schulen. Das geht so weit, dass die Bibliothek für Schüler zum Schulgelände erklärt worden ist. Als dann auch noch ein Vertrag mit dem Gymnasium geschlossen wurde, wollten die Grundschüler das auch - und die Schulleitung konnte gar nicht anders ... Die Bibliothek hat diese Vereinbarungen mit Leben erfüllt und dazu gehört auch, dass öffentliche Präsentationen von Seminarfacharbeiten veranstaltet werden oder eine von Schülern erarbeitete Ausstellung gezeigt wird.

Beachtlich sind auch die Zahlen, mit denen die Bibliothek aufwarten kann. Bei etwa 24 000 Einwohnern der Stadt Greiz zählte die Bibliothek 5412 aktive Nutzer im Jahr 2005. Bei Veranstaltungen wurden insgesamt 72 529 Besucher gezählt. Der Bestand von etwa 100 000 Büchern, Zeitschriften und anderen Medien wird von Nutzern aus Stadt und Landkreis sehr gut angenommen. So konnte die Bibliothek 2005 insgesamt 222 242 Entleihungen verzeichnen. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung, lobt die umfangreiche Veranstaltungstätigkeit der Greizer Bibliothek, die sie weit über das Medienangebot hinaus zu einer kulturellen Begegnungsstätte macht.

Neben der Stadt- und Kreisbibliothek Greiz werden in diesem Jahr die Gemeindebibliotheken in Dillstädt und in Marksuhl mit Förderpreisen zur Realisierung konkreter Projekte ausgezeichnet. Die Förderpreise sind seitens der Stiftung mit jeweils 2500 Euro dotiert.

Die Preisverleihung an die Greizer Bücherei findet am Mittwoch, 11. Oktober, anlässlich des Thüringer Bibliothekstages statt, der in diesem Jahr in Meiningen zu Gast ist. Dort steht "Wandel im Beruf und in der Ausbildung" im Mittelpunkt.