Presse - Details

 
26.09.2008

Die Rolle seines Lebens

von Frank Quilitzsch TLZ

Weimar. (tlz) "Herr Thieme, wo sind Sie?" So wird am Sonntag, 26. Oktober, einmal mehr die Frage aller Fragen lauten, und die Antwort heißt dann: "In Weimar, im Hotel Elephant". An diesem Tag laden die renommierte Herberge und der Verlag Theater der Zeit zur Premiere des Buches "Ich Faust - Thomas Thieme" von Frank Quilitzsch ein, das anlässlich des 60. Geburtstages des Schauspielers erscheint.
Das wird in mehrfacher Hinsicht ein Heimspiel. Thieme ist in Weimar geboren, zog von hier in die Theaterwelt. Nach der Wende ist er, vom Wiener Burgtheater kommend, beim Weimarer Kunstfest aufgetreten und hat fünf Jahre am Deutschen Nationaltheater Goethes Faust verkörpert. Allerdings konnte er, da 1984 in den Westen ausgereist, bis zum Mauerfall seine Heimatstadt nicht besuchen. Als er 2001 zurückkehrte, ließ er sich auf ein einmaliges Experiment ein: Vom Beginn der Faust-Proben bis zur Premiere befragte ihn der TLZ-Theaterkritiker Frank Quilitzsch zu seiner Rolle und seinem Leben.

Aus sporadischen Anrufen entwickelte sich ein Dauergespräch über Theater, Fußball, Gott und die Welt. Der "Faust" am DNT wurde ein grandioser Publikumserfolg und gewann den Bayerischen Theaterpreis. Wenn Thieme in "Der Untergang" und "Das Leben der Anderen" vor der Kamera stand, in Weimar "Baal" und in Bochum "Dantons Tod" inszenierte und alle vier Hauptrollen in "Molière, eine Passion" in Salzburg spielte, war Quilitzsch immer dabei: "Herr Thieme, wo sind Sie ...?"

Die seit acht Jahren in der TLZ erschienenen witzig-humorvollen Dialoge können demnächst in dem mit Fotos und Vignetten ausgestatteten Band "Ich Faust - Thomas Thieme" (Verlag Theater der Zeit, Berlin, ca. 250 S., 18 Euro) nachgelesen werden - als gesammelte Erlebnisse und Bekenntnisse eines preisgekrönten Ost-West-Schauspielers. "Thieme nennen wir ihn", schreibt der Generalbevollmächtigte der Kulturstadt Weimar 1999, Bernd Kauffmann, in seinem Vorwort. "Keine Vornamen, keine Titel, kein Zierrat. Es steht ihm nicht. Er ist kein Zierrat-Kokettierer, kein Titel-Spreizling und kein Duz-Kumpel. Aber auch kein Monolith. Thieme versteht wie keiner die Sprache des Menschen zu sprechen, und zwar in Klage und Verzweiflung, in zynischer Kälte und naiver Gemeinheit, in perfider Eleganz und tiefer Menschenzärtlichkeit. Er zeigt wie keiner die mickrig-deutsche Spießerseligkeit in Trieb und Lust."

Zur Buchpremiere könnte es im Oberlichtsaal des traditionsreichen "Elephanten" eng werden. Zahlreiche Thieme-Freunde werden erwartet. Die Schauspielerin Iris Berben, demnächst als Rosa Roth mit Thieme (Kommissar Markus Körber) ein TV-Ermittlerduo, und Marek Harloff, Weimars beliebtester Mephisto, werden in verteilten Rollen aus dem Buch lesen: Berben spricht Thieme und Harloff den fragenden TLZ-Reporter.

Studierstube neben Lilli-Palmer-Suite

Quilitzsch - soviel scheint sicher - wird auch nach Thiemes 60. nicht Gnade vor Neugier walten lassen, zumal sich schon wieder aktuelle Kino- und TV-Ereignisse ankündigen: mit Thieme als Herr Kohl, Herr Briest oder Herr von Bohlen und Halbach aus der Krupp-Dynastie. Und auf den Brettern, die ihm die Welt bedeuten, will der Berserker noch mal als Faust antreten, in der Rolle seines Lebens, und wenn er - wie dereinst Will Quadflieg - die Monologe auf CD sprechen muss. "Vielleicht ist es gar keine Rolle. Vielleicht ist es ein Schicksal oder eine Krankheit", sinniert Thieme im Epilog, der eigens für das Buch aufgenommen wurde - natürlich am Telefon.

Hoteldirektor Kernatsch möbelt schon mal im "Elephanten" das Zimmer auf, in dem Thieme immer abgestiegen ist, wenn er am DNT den Faust gegeben hat. Nebenan logierte in den 60er Jahren die Schauspiel-Diva Lilli Palmer, die Film-Lotte in Weimar. "Ich hatte gar nicht gewusst, dass der junge Thieme in dem Streifen mitgewirkt hat", sagt Paul J. Kernatsch. "Wir haben hier schon eine Harry-Graf-Kessler-, eine Feininger-, eine Thomas-Mann- und eine Lilli-Palmer-Suite. Zum 60. Wiegenfest des Faust-Darstellers weihen wir Thiemes Studierstube ein."

! Buchpremiere: 26. Oktober, 16 Uhr, im Weimarer Hotel "Elephant";Frank Quilitzsch live im Gespräch mit Thomas Thieme: 2. November, 19.30 Uhr, Ernst-Abbe-Bücherei Jena.