Presse - Details

 
13.01.2010

Die Nacht der gesprochenen Worte

von Anja Blankenburg Ostthüringer Zeitung

Jenaer Theater und Lese-Zeichen e.V. laden ein

"Poetry Slam" - so nennt man eine Art zeitgenössischen Sängerwettstreits.
Junge Lyriker treten hier mit selbstgeschriebenen Zeilen und vor Publikum, um dessen Gunst sie wetteifern, gegeneinander an. Am Sonnabend wettstreiten Poeten in Jena im Theaterhaus.

Weil die Poetry-Szene, die in Deutschland seit den 80er Jahren lebt, eine ist, die recht junge Künstler versammelt, weil die Themen der jungen Poeten in der Regel sehr gegenwärtige sind und weil nicht selten Elemente des Rap, des Sprechgesangs, in die Verse eingehen, hält man die "Slam" genannten Vortragsveranstaltungen wohl fälschlich für per se den unter 35-Jährigen vorbehalten.

Das ist schade, und deshalb um so dankenswerter, dass das Jenaer Theaterhaus seinen "Slam" für Uneingeweihte so wenig einschüchternd "Spoken Words - Die Lange Nacht der Lyrik" nennt und dabei mit dem "Lesezeichen" e.V. gemeinsame Sache macht, der seinerseits ein wohl eher klassisch literarisches Publikum anspricht.

Zur letzten Jenaer Lyriknacht kamen so viele gründlich altersdurchmischte Freunde der Poesie, dass man etliche gar hatte wegschicken müssen.

An der nun folgenden Neuauflage des Dichterduells nehmen die drei Einzelkünstler Peh, Bas Böttcher und Nora Gomringer teil sowie die dreiköpfige Formation "PauL", was so viel heißt wie "Poesie aus Leidenschaft". Die drei jungen Herren, die sich hinter "PauL" verbergen, amtieren im Übrigen als deutsche Meister des Poetry Slam. - Als Theater und Lesezeichenverein die Veranstaltung in Jena planten, konnten sie von diesem Titel noch nichts wissen - man folgte wohl einem guten Riecher bei der Einladung der Kandidaten.

Veranstaltungsbeginn: 20 Uhr, Karten in der Tourist-Information Jena oder Reservierung unter Tel.: 03641/886944