Presse - Details

 
06.09.2006

Die Dramatik der Geschichte

von Frank Quilitzsch TLZ

Erfurt. (tlz/fqu) Die Debatte um die Abhängung des Tübke-Bildes im Thüringer Landtag hat bei vielen die Defizite an Geschichtskenntnis an den Tag gebracht. Da kommt György Dalos´ im Verlag C. Beck erschienenes Buch "1956 - Der Aufstand in Ungarn" wie gerufen. Die Landeszentrale für politische Bildung lädt den als freier Schriftsteller in Berlin lebenden Ungarn zu drei Veranstaltungen nach Thüringen ein. Dalos wird im Umfeld des 50. Jahrestages des ungarischen Volksaufstandes (23. Oktober bis 4. November) in Erfurt, Suhl und Greiz lesen.

Leben und Tod des Pfarrers Brüsewitz

Insgesamt bietet das zweite Halbjahresprogramm der Reihe "Das politische Buch im Gespräch" Lesungen mit 24 Autoren, deren Bücher sich mit dem Nationalsozialismus und antifaschistischen Widerstand, der SED-Diktatur, dem DDR-Alltag oder aktuellen gesellschaftlichen Fragen beschäftigen. Mit ihrem breit gefassten Spektrum von Neuerscheinungen auf dem Gebiet von politischem Sachbuch und gesellschaftlich brisanter Belletristik will die Landeszentrale thüringenweit den Dialog zwischen Autoren und Lesern befördern.

Den Auftakt gibt am 19. September der Filmexperte Wolfgang Gersch mit seinem Essay "Szenen eines Landes" über die DDR und ihre Filme. Die Ex-Bürgerrechtlerin Freya Klier hat die Biografie des DDR-Pfarrers Oskar Brüsewitz aufgearbeitet, der 1976 - also vor 30 Jahren - in Zeitz mit seiner öffentlichen Selbstverbrennung ein Zeichen gegen die Diskriminierung junger Christen setzte. Klier liest am 21. September im Evangelischen Ratsgymnasium Erfurt aus ihrer für junge Leser geschriebenen Dokumentation. Der in Deutschland aufgewachsene Feridun Zaimoglu stellt am 2. November in der Ernst-Abbe-Bücherei Jena seinen Roman "Leyla" vor, in dem er die tragische Geschichte eines Mädchens in der Türkei erzählt.

Weitere Themen sind christliche Frauen in der DDR, Rechts-Rock in Thüringen, Menschenrechte, Stalins "Säuberungen" in der Sowjetunion 1939-1941, die Geschichte der Fluchthilfe im geteilten Deutschland, die Prozesse gegen die DDR-Grenzschützen und ihre Befehlsgeber oder junge Rechtsextreme und ihr Ausstieg aus der Szene. Lutz Rathenow stellt in Hildburghausen seinen neuen, gemeinsam mit dem Fotografen Harald Hauswald publizierten Band "Gewendet" und Jutta Voigt ihre DDR-Alltagsgeschichte "Der Geschmack des Ostens" vor.

Mit Gisela Kraft und Annerose Kirchner sind auch Thüringer Autorinnen vertreten. Kraft liest in Artern aus "Planet Novalis", ihrem dritten Roman über den Romantiker Friedrich von Hardenberg, Kirchner in Meiningen authentische Thüringer Geschichten aus ihrem in der Edition Muschelkalk erschienenen Band "Traumzeit an der Geba".

@ Programm: www.thueringen.de/de/lzt/