Presse - Details

 
19.11.2014

Der Sagendetektiv unterwegs: Rainer Hohberg stellt neues Buch in Hummelshain vor

Otstthüringer Zeitung

Sagendetektiv Hohberg nimmt den legendären "Leckarsch" am Kranichfelder Oberschloss unter die Lupe. Foto: Thomas Schiffer

Geheimnisvoll und sagenhaft und auch ein ­wenig gruselig wird es im Teehaus Hummelshain zugehen, wenn Rainer Hohberg dort sein neues Buch vorstellt.

Hummelshain. In "Geheimnisvolles aus der Thüringer Sagenwelt" geht der Autor ungewöhnlichen Sagenüberlieferungen zu historischen Ereignisse und Persönlichkeiten auf den Grund, die bis heute die Gemüter bewegen. Hat eine Thüringer Burgherrin im 15."Jahrhundert tatsächlich Dreizehnlinge zur Welt gebracht? Wurde bei einem Brückenbau anno 1342 ein lebendiges Kind eingemauert? Und hat sich Herzog Christian von Eisenberg einst wirklich als ­Alchemist betätigt und dabei selbst vergiftet? Das sind nur einige der Fragen, denen Hohberg mit detektivischem Spürsinn nachgegangen ist.

Der Schriftsteller ist ein ausgewiesener Kenner der hiesigen Sagenwelt. Er hat darüber schon mehrere Bücher veröffentlicht und erfreut seit Jahren auch die Leser der Ostthüringer Zeitung mit seiner Kolumne "Thüringer Sagengeheimnisse". Hohberg recherchiert die zumeist jahrhundertealten Sagen, indem er ihre realen historischen und volkskundlichen Hintergründe untersucht und auch die Sagenorte genau in Augenschein nimmt. Dabei scheut er auch vor Herausforderungen, wie das Foto von seinen Recherchen am "Leckarsch" des Kranichfelder Schlosses beweist, nicht zurück. Er erzählt die alten Geschichten und spürt mit Sachkenntnis und einer gehörigen Portion Witz Begebenheiten auf, die dahinter stecken oder stecken könnten. Und diese sind mitunter noch spannender als die Sagen selbst.

Bei der Buchpremiere am 30."November im Teehaus im Hummelshainer Schlosspark wird der Autor im Gespräch mit Dieter Nadolski vom Tauchaer Verlag über seine Recherchen berichten und Kostproben aus dem Buch vortragen, ergänzt durch eine attraktive Bildpräsentation. Die ersten Exemplare des im Tauchaer Verlag erschienen Buches, das ab Januar im Buchhandel ist, sind bei der Veranstaltung erhältlich. Anschließend gibt es bei Fettbrot und Rotwein wie immer die Möglichkeit zu gemütlichen Gesprächen. Eine Platzreservierung wird ­erbeten unter Telefon: (036424) 51919.