Presse - Details

 
05.10.2006

Der November wird spannend

von kar TLZ

Jena. (tlz/kar) Die Vorbereitungen liefen bereits ein ganzes Jahr. Nun ist es endlich so weit, und die Veranstalter des zwölften Lesemarathons können stolz auf die Vielzahl der Autoren blicken, die ihre Zusage zu einem Besuch in Jena gegeben haben. Sie kommen von überall her: aus der Region, aus ganz Deutschland, aus der Türkei, aus Israel und Frankreich. 16 Autoren versprechen ein aufregendes Literatur-Programm.
Politisch und biografisch wird es am 3. November, wenn der langjährige ARD-Korrespondent Heiko Engelkes im Universitätshauptgebäude sein Buch "König Jacques. Chiracs Frankreich" vorstellt. Es bleibt politisch, wenn der junge, aber bereits bekannt gewordenen Clemens Meyer am 8. November über die Nachwendejahre in Leipzigs Osten berichtet. Sein Debüt "Als wir träumten" erzählt von jungen Menschen, die "vor den Glatzen, ihren Eltern und der Zukunft fliehen" und deren Fluchtversuche immer wieder auf dem Polizeirevier enden. "Ein sprachlich umwerfendes Buch", sagt Dr. Martin Straub vom Lesezeichen e.V., der Mitveranstalter des Lesemarathons ist.

Die großen Fragen des Lebens sind Thema bei Ben Becker, der am 12. November Klaus Kinskis "Fieber - Tagebuch eines Aussätzigen" liest. Auf regionale Ebene führt uns Uljana Wolf, die in diesem Jahr den Peter-Huchel-Preis gewonnen hat und die bereits mit 17 Jahren bei einem Jenaer Schreibwettbewerb den Jury-Mitgliedern auffiel. "Damals zweifelten wir in der Jury daran, dass ein so junges Mädchen so tolle Gedichte schreiben kann", erinnert sich Angela Schubert, Mitarbeiterin in der Ernst-Abbe-Bücherei. Am 4. November stellt Uljana Wolf nun gemeinsam mit zwei anderen Lyrikern ihr preisgekröntes Debüt vor.

Dass der Lesemarathon auch in diesem Jahr wieder so bekannte und renommierte Autoren ins Boot holen konnte, verdanken die Organisatoren der Zusammenarbeit mit dem Volkshaus, das die Veranstaltung finanziell unterstützt. Das vollständige Programm und Karten sind in der Tourist-Info erhältlich.