Presse - Details

 
05.10.2005

Das Medium Buch wiederentdecken

von Lioba Knipping TLZ

Jena. (tlz) Lesen bildet. Das wussten schon unsere Vorfahren. Doch seit einigen Jahren gerät das Medium Buch immer mehr ins Hintertreffen: Fernsehen und Computer haben es in vielen Haushalten fast komplett abgelöst. Das wieder umzukehren, die Freude am Lesen wieder zu erwecken, das hat sich die Ernst-Abbe-Bücherei mit ihrem Lesemarathon auf die Fahnen geschrieben, den sie gemeinsam mit ihren Partnern seit 1996 jährlich veranstaltet. Zur mittlerweile elften Auflage vom 2. bis zum 13. November gibt es ein Wiedersehen mit "alten Bekannten" wie Wolfgang Leonhard, Harry Rowohlt und Landolf Scherzer. Aber auch Neulinge sind zu hören, so die beiden Jenaer Ursula Martin und Thomas Stridde.

Thomas Stridde, TLZ-Redakteur in Jena, stellt sein Erstlingswerk, "Die Peter-Ducke-Story", vor. Er sprach mit Peter Ducke und dessem mittlerweile verstorbenen Bruder Roland, er befragte unter anderem Hans Meyer, Georg Buschner und Bernd Stange. Das Buch ist ein sehr persönliches Portrait und ein spannendes Kapitel DDR-Fußballgeschichte. Stridde liest am 4. November, 19.30 Uhr in der Ernst-Abbe-Bücherei.

Mit "Der Hochstapler Hans Wilhelm Stein" legt Ursula Martin ihr erstes Buch vor, in dem es um Kriminalfälle aus der Zeit des Nationalsozialismus geht. Das Studium von Akten der berüchtigten Sondergerichte in der NS-Zeit regte die Autorin zu ihren Erzählungen an, deren Protagonisten nicht unbedingt Regimegegner sind. Ursula Martin liest am 11. November, 19.30 Uhr, ebenfalls in Raum 10 der Ernst-Abbe-Bücherei.

Karten für den Lesemarathon gibt es in der Touristeninformation, Restkarten an der Abendkasse.

Kultur