Presse - Details

 
02.10.2004

Christoph Links: Ein Verlag feiert Jubiläum

von Frank Quilitzsch TLZ

Ein ostdeutscher Kleinverlag feiert auf der am 6. Oktober beginnenden Frankfurter Buchmesse gleich ein doppeltes Jubiläum: 15 Jahre Wende und Maueröffnung fallen zusammen mit 15 Jahren Ch.Links-Verlag. Das von dem außenpolitischen Redakteur der Berliner Zeitung Christoph Links am 1. Dezember 1989 - dem Tag, als in der DDR die Zensur fiel - gegründete Unternehmen hat sich thematisch den Umbrüchen im Osten verschrieben. Die "Chronik der Wende", als Textdokumentation wie auch als Bildband von Bahrmann und Links herausgegeben, gehören ebenso zum Standard wie die "Geschichte der Opposition in der DDR 1949-1989" von Ehrhart Neubert oder das biografische Lexikon "Wer war wer in der DDR?".

Anliegen des Verlags war es zunächst, die weißen Flecken der jüngsten deutschen Geschichte aufzuarbeiten und die realen Verhältnisse in der DDR zu analysieren. Zur diesjährigen Buchmesse wird er sich mit seinem Jubiläumsprogramm und dem Spitzentitel "Das wunderbare Jahr der Anarchie - Von der Kraft zivilen Ungehorsams 1989/90" präsentieren. Und in 15 Veranstaltungen von Hamburg bis Freiberg wird der Verleger Christoph Links im Anschluss an die Messe Geschichte und Bücher des Verlages vorstellen.

Im turbulenten Wende-Herbst ´89 konstituierte sich das Kleinunternehmen als Sachbuchverlag für Politik und Zeitgeschichte des 20. Jahrhunderts. Ca. 350 Titel sind mittlerweile erschienen, aus den drei Mitarbeitern im Anfangsjahr sind sechs geworden. Als der Verlag 1990 das erste Mal an der Frankfurter Buchmesse teilnahm, wurden Wetten geschlossen, wie viele Messen man diesem Greenhorn noch zutrauen könnte. Themen der internationalen Politik sind hinzugekommen, was sich an Titeln wie "Al Qaida", "Balkan-Mafia" oder "Soldat im Golfkrieg" ablesen lässt. Bild-Text-Bände zu Orten deutscher Geschichte, literarische Publizistik und die Reihe "Lebenswelten" haben Eingang ins Programm gefunden, wie auch die Wissenschaftsreihen "Militärgeschichte der DDR" und "Forschungen zur DDR-Gesellschaft".

Aus den Neuererscheinungen im Jubiläumsjahr ragen weitere zwei Titel heraus, die ein breiteres Lesepublikum ansprechen dürften: die unterhaltsam geschriebene Dokumentation "Jeans in der DDR - Vom tieferen Sinn einer Freizeithose" von Rebecca Menzel und die Sammlung von kurzen Zeitzeugen-Berichten zur Maueröffnung "Ankunft im gelobten Land - Das erste Mal im Westen". Gemeinsam mit der Journalistin Sabine Krätzschmar hat der Saalfelder OTZ-Redakteur Thomas Spanier 40 Leute nach ihrem ersten Westerlebnis befragt. Viele Thüringer und einige Prominente kommen zu Wort, u. a. die Sprinterin Marlies Göhr, der Liedermacher Stephan Krawczyk, Bundestagspräsident Wolfgang Thierse und der Poet Steffen Mensching kommen zu Wort.