Presse - Details

 
06.06.2005

Buchlöwe abermals mit reicher Beute

von kis TLZ

Weimar. (tlz/kis) Geschichten um Pferde und andere Tiere, um Probleme des Erwachsenwerdens, lustige, nachdenklich stimmende und oft einfach nur schöne Geschichten - das alles entdeckte die aus großen und kleinen Lesern zusammengesetzte Jury unter den insgesamt 177 eingesandten Beiträge zum 13. Weimarer Buchlöwen. Die besten Arbeiten wurden am Samstag im Gewölbekeller der Stadtbücherei prämiert, wobei zwölf Einzel- , drei Gruppen- und drei Gestaltungspreise vergeben wurden. Einige Preisträger lieferten kleine Kostproben ihres Könnens: Lea-Deborah Kolb etwa stellte ihre Geschichte "Verwandte" vor, Sina-Al Kershin erzählte von ihrer Friedenstaube, und Lisa Geist begeisterte die Zuhörer mit Wildpferden. Das schönste Lob kam von Wolfgang Held: Der bekannte Weimarer Autor verhehlte seinen "kleinen Kollegen" nicht, dass er sie "mächtig bewundert". Zudem riet er, niemals zu schreiben, wenn sie keine Lust verspüren: "Denn ohne Lust und Phantasie geht es nie." Künftig werden zwei Wettbewerbe ausgeschrieben: Die Stadt Weimar und die Stadtbücherei wenden sich mit dem Weimarer Buchlöwen an die Kinder der Altersgruppe 6 bis 10, die Literarische Gesellschaft mit dem Thüringer Buchlöwen an die Altersgruppe 11 bis 14 Jahre. Die schönsten Arbeiten aus diesem Jahr werden wieder in Buchform veröffentlicht.