Presse - Details

 
29.09.2010

Buch "Libellensommer" von Antje Babendererde wird verfilmt

OTZ

Babendererdes Roman "Libellensommer" wird verfilmt. Regisseur und Produzent Tobias Stille und Drehbuchautorin Scarlett Kleint haben sich die Filmrechte am Roman "Libellensommer" von Antje Babendererde aus Liebengrün gesichert.

Antje Babendererdes Roman "Libellensommer" wird verfilmt. Regisseur und Produzent Tobias Stille und Drehbuchautorin Scarlett Kleint haben sich die Filmrechte am Roman "Libellensommer" von Antje Babendererde aus Liebengrün gesichert.

Liebengrün. Um das Projekt realisieren zu können, haben sie die Firma "Libellensommer Filmproduktion" gegründet, heißt es in einer Mitteilung. Kleint arbeitet zurzeit an der Entwicklung des Drehbuchs. Dem Projekt wurde Drehbuchförderung von der Filmförderungsanstalt FFA gewährt.

In "Libellensommer" geht es um die Liebe zwischen dem Stadtmädchen Jodie und dem jungen Indianer Jay. Jodie läuft von zu Hause weg und lernt an einer Tankstelle mitten in den kanadischen Wäldern den jungen Indianer kennen. Er nimmt sie mit in seine Heimat und sie verbringen drei aufregende Wochen in der Wildnis. Aber Jodie gehört nicht in die Wildnis, und Jay nicht in die Stadt. Jodie steht vor der bisher schwersten Entscheidung ihres Lebens

Das Buch, erstmals 2006 im Arena Verlag erschienen, wurde 2007 mit dem DeLiA-Literaturpreis für den besten deutschsprachigen Liebesroman und 2006 mit dem Erwin-Strittmatter-Sonderpreis (Brandenburgischer Literaturpreis Umwelt für deutschsprachige Literatur) ausgezeichnet.

Die 1963 in Jena geborene Autorin Antje Babendererde, die im Remptendorfer Ortsteil Liebengrün lebt, thematisiert in ihren Büchern die Kultur und das Leben der Indianer Nordamerikas.

Seit dem Jahr 1994 reist sie regelmäßig in die USA und nach Kanada und lebt dort für mehrere Monate.Ihre Faszination für die amerikanischen Ureinwohner hat sie bereits durch viele Erwachsenen- und Jugendbücher zum Ausdruck gebracht. Seit 1987 lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Liebengrün und arbeitet seit 1996 als freiberufliche Autorin.

Scarlett Kleint und Tobias Stille sehen in "Libellensommer" die Möglichkeit eine außergewöhnliche und emotionale Geschichte auf die Leinwand zu bringen, die wichtige Werte wie Toleranz und den bewussten Umgang mit Natur und Umwelt vermittelt. Eine willkommene Herausforderung wird es werden, die poetische, gefühlvolle Sprache von Antje Babendererde in Bildern umzusetzen. Um das zu gewährleisten soll es eine enge Zusammenarbeit mit der Autorin geben.