Presse - Details

 
17.03.2008

Besucher strömen auf Burg Ranis

von Sandra Hoffmann Ostthüringer Zeitung

Eröffnung des sanierten Südflügels mit vielseitigem Programm lockt hunderte Interessierte

Von OTZ-Redakteurin Sandra Hoffmann Ranis. Als Forum für Kunst und Literatur hat die Burg Ranis ihren ersten Einsatz mit Bravur bestanden. In Scharen spazierten die Besucher aus nah und fern am Samstag bei sonnigem Wetter den Burgberg hinauf, um die Eröffnung des sanierten Südflügels und das dazu gebotene, vielseitige Programm zu erleben. Bis zum Abend kamen insgesamt weit mehr als 500 Besucher.
Dicht drängten sich die Gäste bereits zum Auftakt um 14 Uhr zunächst im Foyer des Palas und wenig später im Museum. Ihr reges Interesse galt den "Malereien in Öl und Kreide" des Landrates a.D. Walter Peter aus Herschdorf. Vielfach waren staunende und anerkennende Worte über das Talent und das Jahrzehnte währende künstlerische Schaffen des inzwischen 71-jährigen Ruheständlers zu hören. Die Möglichkeit zu dieser Sonderausstellung, die bis zum 31. August während der Öffnungszeiten des Museums besucht werden kann, hatte ihm die Stadt Ranis gegeben.

Geduld ob des regen Besucherandranges war knapp eine Stunde später im Südflügel gefragt. Viele Gäste erkundeten die sanierten Räume selbst, andere schlossen sich den Führungen an, in denen unter anderem Architekt Anton Spindler aus Saalfeld, dessen Büro für die Sanierung mitverantwortlich zeichnete, die ausgeführten Arbeiten erläuterte. In jedem Raum doku- mentierten Fotos dessen Zustand vor und nach der Baumaßnahme. "Der Umbau ist wesentlich vom Brandschutz geprägt", wies Anton Spindler hin. Die Brandschutzmaßnahmen seien unter anderem deshalb so wichtig gewesen, weil bis zum Burggebäude drei schmale Torbögen zu passieren sind, welche die Feuerwehr vor erhebliche Schwierigkeiten stellen, begründete er.

"Ich bin begeistert", lobte Andreas Kastner das neue Erscheinungsbild des Südflügels, den er schon seit seinen Kindertagen kennt. "Die Verbindung zwischen Alt und Neu gefällt mir besonders." Diese fand auch Romy Mohorn ansprechend. "Es ist schön geworden", sagte sie und würdigte außerdem, dass die Bauherren während der Sanierung ans Sparen gedacht hatten.

Die vielen Besucher besichtigten nicht nur den sanierten Südflügel, sondern nahmen auch die darin angebotenen Veranstaltungen wahr. Es gab Märchen zu erleben, Tänze des Showballetts des Raniser Ritterfaschings zu sehen und beschwingte Melodien der Bläsergruppe der Musikschule Pößneck zu hören. "Es war ein Auftrieb wie lange nicht", freute sich Dr. Martin Straub vom Lese-Zeichen e.V. über den Besucherstrom. Der Verein hatte den Südflügel am Donnerstag übernommen und das vielseitige Programm am Samstag in Zusam- menarbeit mit der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten als Inhaberin der Burg veranstaltet. Gefördert wurde die Veranstaltung von der GGP Media GmbH Pößneck. Kommentar