Presse - Details

 
19.03.2005

Autoren und Verleger aus dem Kreis auf Buchmesse

von M. K. Ostthüringer Zeitung

Antje Babendererde stellt neuen Roman vor

Leipzig (OTZ/M. K.). Die Leipziger Buchmesse wird ihrem Anspruch als "Forum für Leser" auch in diesem Jahr gerecht. Dafür sorgen auch Autoren und Verleger aus dem Saale-Orla-Kreis.

"Die Teilnahme an der Messe in Leipzig ist für uns wichtig, weil wir hier viel näher am Publikum sind", sagt der Verleger Michael Graf aus dem oberfränkischen Mellrichstadt. Er ist Geschäftsführer des Turmhut Verlages, der im vergangenen Jahr den Band "Max und Tippitu" der Kinderbuchautorin Verena Zeltner herausbrachte. Graf gehörte am Donnerstag zu den zahlreichen Besuchern einer Lesung mit der Autorin aus Neunhofen (OTZ berichtete gestern). "Eigentlich wollte ich hier gar nicht noch einmal lesen. Vor zwei Jahren war es gerade eine Handvoll Kinder, die sich hier versammelt hatten", begründete sie ihre anfängliche Skepsis. Ganz anders war bei Verena Zeltner der Andrang zur diesjährigen Leipziger Buchmesse. "Wir sind mit Schülern aus Weißenfels hierher gekommen. Mit Kindern aus zweiten bis vierten Klassen besuchen wir die Buchmesse und hören uns gleich mehrere Lesungen an", nennt Lehrerin Kathrin Voigt als Grund für ihre Teilnahme an der Lesung mit Verena Zeltner. Vorab gibt es noch ein Gruppenfoto zur Erinnerung an den Lesespaß.

"Schüler, die hierher kommen, haben schon einmal ein viel besseres Verhältnis zu Büchern als Kinder und Jugendliche, die lange kein Buch mehr angerührt haben", freut sich Dr. Philipp Dyck über das Interesse der jungen Menschen. Der Berliner betreibt zusammen mit seinem Raniser Geschäftspartner Manfred Westerheide die Nora Verlagsgemeinschaft Dyck & Westerheide. An diesem Stand informieren sich vor allem Geschäftsleute und Autoren über das Angebot.

Aus Neustadt reiste Helge Pfannenschmidt zur Buchmesse. Der Germanist vertritt den Glaux-Verlag aus Jena und präsentiert als eine Neuheit die Edition "Azur" mit dem von der Burg Ranis bekannten Jenaer Autor Jan Volker Röhnert.

Natürlich ist die Buchmesse in Leipzig für Verlage vor allem eine gute Möglichkeit, Neuheiten zu präsentieren. So stellte Antje Babendererde aus Liebengrün in einer Lesung ihren neuen Jugendroman "Lakota Moon" vor. Das im Arena-Verlag erschienene Buch erzählt von scheinbar unüberwindlichen Konflikten, aber auch von der Weisheit der Indianer, von ihrer Naturverbundenheit, vom Zusammenhalt und vom Umgang mit Abschieden und Veränderungen. Die Autorin aus dem Saale-Orla-Kreis hat mit ihrem Thema eine große Schar Literaturfreunde erobert.

Die Leipziger Buchmesse mit den Festivals "Leipzig liest" und "Leipzig hört" ist noch bis morgen jeweils von 10 bis 18 Uhr für die Besucher geöffnet.