Presse - Details

 
23.01.2015

Ausstellungseröffnung „Frauenwiderstand in der DDR“ mit Bärbel Klässner (Essen)

TLZ

Das Frauenzentrum TOWANDA Jena e.V., die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Jena und der Lese-Zeichen e.V. laden am Sonntag, dem 25. Januar, 11 Uhr zur Vernissage der Ausstellung „Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!“ - Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre ein. Die Ausstellung der Robert-Havemann-Gesellschaft zeigt auf informativ gestalteten Plakaten, wie Frauen an unterschiedlichen Orten der ehemaligen DDR zu Beginn der 1980er Jahre Oppositionsgruppen gründen, die sich DDR-weit vernetzen und mit Protestaktionen die Öffentlichkeit suchen. In dieser eher losen Organisationsform stellen sie sich dem SED-Regime entgegen und wehren sich unter anderem gegen die zunehmende Militarisierung aller Lebensbereiche. Damit bilden die ostdeutschen Frauen für den Frieden einen Teil der europäischen Friedensbewegung.

Zur Vernissage wird die Autorin Bärbel Klässner, die in den 1980er und 90er Jahren selbst aktives Mitglied der Jenaer Frauenszene war, das Jenaer Frauenzentrum im Juni 1990 mit begründete und die inoffizielle Zeitschrift „Frau Anders“ mit herausgab, aus alten und neuen Texten lesen.

Die Vernissage ist kostenfrei und auch für interessierte Männer offen.