Presse - Details

 
05.01.2010

Ausstellung würdigt Thüringer Verleger

von Frank Quilitzsch TLZ

Jena/Rudolstadt. (tlz/fqu) Die Ernst-Abbe-Bücherei Jena und der Lese-Zeichen e. V. würdigen eine der erfolgreichsten Verlegerpersönlichkeiten Thüringens. Vor zwanzig Jahren stellte der Rudolstädter Jens Henkel den Antrag auf Gründung seines Buchverlags "burgart presse". Es dauerte bis Februar 1990, ehe die Genehmigung vom Kulturministerium der DDR erteilt wurde. Seitdem sind 110 Editionen - zumeist Erstveröffentlichungen zeitgenössischer Künstler - erschienen, von denen eine Auswahl ab Freitag in Jena gezeigt wird.

Henkel ist stellvertretender Direktor des Thüringischen Landesmuseums Heidecksburg in Rudolstadt und betreibt seinen Ein-Mann-Verlag nebenberuflich. Die Reihe der von ihm edierten prominenten Autoren reicht von Adolf Endler über Christa Wolf bis zu Hans Magnus Enzensberger. Insbesondere arbeitete Henkel mit Thüringer Schriftstellern, etwa Matthias Biskupek, Annerose Kirchner und Wulf Kirsten, und Malern wie AT Mörstedt zusammen. Die Einbeziehung von Originalgrafik und der Buchdruck im Handsatz lassen nur limitierte Auflagen von 100 bis 200 Exemplaren zu.

Anlässlich des Verlagsjubiläums bereitet auch der Thüringer Literaturrat in Kooperation mit dem Freistaat eine Ausstellung mit Künstlerbüchern aus 20 Jahren vor, die vom 24. Februar bis 21. März in der Thüringen-Vertretung beim Bund gezeigt wird.

! Freitag, 19 Uhr, Ernst-Abbe-Bücherei in Jena