Presse - Details

 
15.03.2003

Annotiert: Neu auf dem Buchmarkt

TLZ

Zur Leipziger Buchmesse (20. bis 23. März) haben 1900 Aussteller aus 28 Ländern gemeldet. Thüringen ist mit 24 Verlagen vertreten. Einige davon sind am Gemeinschaftsstand kleiner Verlage aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Halle 2, Stand C 501) zu finden. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Leipzig liest" (650 Lesungen mit 750 Autoren) stellen auch Thüringer Schriftsteller neue Bücher vor, u. a. Landolf Scherzer "Die Fremden" (22.3., 19 Uhr, Bürgerverein Messemagistrale) und Matthias Biskupek "Was heißt eigentlich ,DDR´?" (21.3., 17 Uhr, Kabarett Pfeffermühle). Für den Thüringer Schriftstellerverband lesen am Sonntag, 23.3., ab 14 Uhr, in der Messehalle 2, Forum 2: Stefan Raile ("Die Melone im Brunnen"), Antje Babendererde "Der Gesang der Orcas", Frank Quilitzsch "Dinge, die wir vermissen werden", Felicitas Kretzschmann "unter nachtblauem himmel". Die Moderation hat Martin Straub vom Thüringer Lese-Zeichen e. V.

Wessi ermittelt im tiefen Osten

"Man muss Vorurteile haben gegen den Osten, das bekommt dem Osten gut. Die Vorurteile sind oft milder als die Realität", sagt der westdeutsche Privatdetektiv Hank Meyer, der zwischen Halle/Saale und New Orleans einen Mordfall aufklären soll. Der 1963 in Wismar geborene Stefan Maelck hat mit "Ost Highway" (Rowohlt Verlag, Berlin, 219 S., 16.90 Euro) einen provozierend komischen Kriminalroman vorgelegt.

Reise ins Innere des Balkan

Zigeunermusik und Gulags, Klöster und Mafiosi, MilosÌevic und Lenau, das prächtige Sternenzelt der Orthodoxie und die Trostlosigkeit der Gegenwart - ndl-Preisträger Richard Wagner porträtiert in seinem Essayband "Der leere Himmel - Reise in das Innere des Balkan" (Aufbau-Verlag, Berlin, 344 S., 19.90 Euro) eine durch die jüngsten Kriegsereignisse nahe Region, die er aus eigenem Erleben kennt.

Das Geheimnis einer Bibliothek

Ein Mann aus Deutschland trifft einen Buchhändler in Manhatten, der ihm 4000 Bände einer Emigrantenbibliothek anbietet. Die Bücher haben ihre Geschichten, Orte und Zeiten prallen aufeinander, Leben und Tode verdichten sich zu einem bewegenden Panorama menschlicher Schicksale im 20. Jahrhundert. Steffen Menschings Roman "Jacobs Leiter" (Aufbau-Verlag, Berlin, 427 S., 22 Euro) ist eine spannungsvolle Melange aus Dokument und Fiktion und mit überraschender Komik in den Details.

Gegensätzliche Lebensentwürfe

Chlo- wird von ihrem Mann verlassen. Im Landhaus ihres Schwiegervaters kommt sie wieder zu sich. In nächtelangen Gesprächen erfährt sie auch von der großen Liebe des Älteren. In "Ich habe sie geliebt" (Hanser Verlag, München, 165 S., 16.90 Euro) lässt Anna Gavalda sehr gegensätzliche Lebensentwürfe aufeinander treffen.

Kaffeemahlzeit mit einer Hyäne

Sie sei eine Prinzessin, verspricht die Hyäne, die ihr Außenseiterdasein im Zoo satt hat. Daraufhin wird sie von einem jungen Mann zum Kaffee eingeladen. Die Hyäne frisst, rülpst und gesteht verlegen: Ich habe gelogen. Die beiden werden trotzdem ein Paar. Das preisgekrönte Bilderbuch "Die Prinzessin kommt um vier" von Schnurre/ Berner gibt´s jetzt im Miniformat (Aufbau-Verlag, Berlin, 32 S., 9.95 Euro).