Presse - Details

 
13.06.2006

Am Donnerstag starten die 9. Literaturtage in Ranis

von M. Straub Ostthüringer Zeitung

Made in Germany und SteinStimmen

Ranis (OTZ/Straub). Am Donnerstag, 18.30 Uhr, wird der Landrat des Saale-Orla-Kreises, Frank Roßner, die 9. Literaturtage auf Burg Ranis eröffnen. Die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten, die Stadt Ranis und der veranstaltende Lese-Zeichen e.V. freuen sich, dass dieser Auftakt mit einer Premiere besonderer Art verbunden ist. Denn er findet erstmals in dem umfassend sanierten Palas der Burg statt.
Wie immer zu den Literaturtage in Ranis wird höchst unterschiedliches auch an diesem Abend zusammengefügt. Gegen 19.30 Uhr kommt Olaf Preuß zu Wort. Der ausgewiesene Autor der "Financial Times" stellt sein Buch "Made in Germany" vor. Das Buch lebt von analytischem Sachverstand und der Ermunterung Neues zu wagen. Preuß analysiert dabei auch die Rolle der Printmedien.

Doch damit ist der Abend noch nicht zu Ende. Denn getragen wird dieser Auftakt vor allem auch von bekannten Thüringer Künstlern. Die Schriftsteller Gisela Kraft, Wolfgang Haak und Landolf Scherzer, die bildenden Künstler Ullrich Panndorf und Walter Sachs stellen gemeinsam mit dem Komponisten Mario Wiegand das vom Lese-Zeichen e.V. initiierte und von der Kulturstiftung des Freistaates Thüringen geförderte Projekt "SteinStimmen" vor. In ihm geben sie drei Thüringer Burgen ihr Wort, ihre Farben und ihren Klang. Es sind die Burg Ranis, die Heidecksburg und die Schwarzburg. Dieses Zusammenwirken der Künste führt zu einem bemerkenswerten neuen Blick auf die Bauwerke und schließlich zu einem bibliophilen Buch, das noch im Juni in der burgart-presse Rudolstadt von Jens Henkel erscheinen wird. Begleitet wird diese Vorstellung von einer Ausstellung. Und das ist ja nun wirklich ein Versuch wert, Wirtschaft und Kunst in ein Boot zu bekommen. Vielleicht hilft es ja zu der Einsicht, dass sich beide dringend brauchen. Die Veranstalter laden zu diesem Auftakt, der zugleich ein freundliches Begegnen ist, herzlich ein.