Presse - Details

 
19.02.2003

50. monatliche Autorenlesung auf Burg Ranis

von Marius Koity Ostthüringer Zeitung

?Eine Rose für das Publikum?

Ranis (mk). Die Literaturakademie Burg Ranis im Lese-Zeichen e.V. hat allen Grund zur Freude.
Mit Annett Gröschner aus Berlin war der 50. Gast seit Beginn der monatlichen Autorenlesung im November 1997 auf der Burg zu erleben. Die freischaffende Schriftstellerin und Journalistin las am 6. Februar aus ihrem erfolgreichen Debütroman "Moskauer Eis". In dem Buch erfand die gebürtige Magdeburgerin eine Familie, die seit Generationen mit dem Bau von Kühlanlagen und der Erzeugung von Kühlgut zu tun hat. Mit eigenwilligem Humor erzählt sie darin eine ostdeutsche Biographie und erinnert gleichzeitig mit Ernsthaftigkeit an die Zeit des Kalten Krieges zwischen Ost und West. Zu Beginn dankte Dr. Martin Straub vom Verein Lesezeichen allen Helfern für ihre bisherige Unterstützung und überreichte dabei stellvertretend an verschiedene Personen jeweils eine Rose.
"Bei den monatlichen Lesungen gab es eine Menge Leute, die uns immer geholfen haben. Ein Dank gilt insbesondere GGP Media in Pößneck dafür, dass wir in dem Unternehmen einen so treuen Begleiter haben".
?Eine Rose für das Publikum?, sagte Straub und überreichte einem Mann aus den Besucherreihen symbolisch eine Blume.
?Die Heiterkeit, Gelassenheit und Souveränität aus der Romanhandlung passt genau zu der Situation in Ranis", erinnerte Martin Straub an die Schließung des Museums, mit der auch die regelmäßigen Lesungen einer ungewissen Zukunft entgegen sehen. Schließlich fanden diese seit Beginn fast-immer im Galeriesaal, einem Teil des Museums, statt. Auch wenn viele Aktivitäten der Förderer von Literatur unabhängig vom Geschehen in den Ausstellungsräumen funktioniere, so bilden doch Lesevergnügen und Burg längst eine feste Einheit.
Inzwischen gehören die Autorenwohnungen, die Wahl des Stadtschreibers, eine Sommerwerkstatt für Jugendliche und die Autorentage im Juni ebenso zu den Verdiensten der Literaturakademie in Ranis.
?Mit allen Fasern unseres Herzens hoffen wir, dass das Museum erhalten bleibt", sagt Straub, der das glückliche Zusammenspiel von öffentlicher Hand und Sponsoren als Grundvoraussetzung für die von Beginn an kontinuierliche Arbeit sieht. In mühsamer Arbeit Entstandenes dürfe man deshalb nicht leichtfertig aufs Spiel setzen, fordert er.
Während noch bis zum 30. April die Ausschreibung für den nächsten Stadtschreiber in Ranis
läuft, werfen bereits die nächsten Autorentage vom 13. bis 22. Juni ihre Schatten voraus. Gäste auf der Burg werden u.a. der bekannte Lyriker Rainer Kunze, der Theologe und Publizist Friedrich Schorlemmer, Krimi-Autor Burkhard Driest, Circus-Busch Chef Paul Busch und die beiden Kabarettisten Edgar Kühlow und Bernd Lutz-Lange sein. Für den 19. März ist in der Gaststätte ?Schmiede? ein Abend mit Anja Tuckermann (Stadtschreiberin 2000) geplant, die dann aus ihrem in der Burgstadt entstandenen Werk liest. Bereits am 6. März findet die nächste monatliche Lesung statt. Zu Gast ist dann Elisabeth Dommer aus Altenburg, die ihren literarischen Abend mit musikalischer Unterstützung gestaltet.
Ausführliche Informationen über die Arbeit des Fördervereins der Thüringer Schriftsteller und das komplette Programm der Thüringer Literatur- und Autorentage gibt es im Internet unter
www.lesezeichen-ev.de.