Presse - Details

 
09.06.2015

18. Thüringer Literatur- und Autorentage starten am Donnerstag in Ranis

von Theresa Schödensack Ostthüringer Zeitung

Auf Burg Ranis versammeln sich am Wochenende wieder gestandene Autoren, kreative Nachwuchsköpfe und Literaturinteressierte. Archivfoto: Peter Cott intern

Um 18 Uhr am Donnerstag beginnt für die interessierten Kunst- und Literaturfreunde das lange poetische Wochenende auf der Burg Ranis. Bis Sonntagabend finden die 18.?Thüringer Literatur- und Autorentage statt.

Ranis. Eine nutzlose Maschine ist ein Gerät, welches eine nutzlose Aufgabe erfüllt. Umso spannender ist nun die Tatsache, dass eben diesen unnützen Automaten zum Auftakt des viertägigen Festivals eine Ausstellung gewidmet wird.

Was soll man beispielsweise von einem Gerät halten, dessen einzige Funktion die ist, keine Funktion zu haben? „Es handelt sich hierbei um eine Maschine, die die Arbeit verweigert“, witzelt der Projektmanager des Lese-Zeichen e.?V., Ralf Schönfelder. Das sei genau das, was die diesjährigen Literaturtage empfehlen wollen: „Entschleunigt euch! Nehmt euch auch Zeit für die kleinen Dinge im Leben“, erklärt der Projekt­manager. Hilfe zur Entschleunigung geben neben den drei fast schon komödiantischen Erfindungen des Geraer Künstlers Alexander Neugebauer auch seine rätselhaften Zeichnungen und Col­lagen.

Nachdenklich wird es auch bei Künstler René Renschin aus Weimar. Er verknüpft Geschichten und Bilder von Pop-Sternchen mit historischen Figuren und Personen des aktuellen Zeitgeschehens. Die Gesichter bilden, so heißt es, einen düsteren Teppich mit viel Gold- und Glitzerelementen.

Im Anschluss an die Vernissage liest Eugen Ruge ab 20 Uhr aus seinen Roman „Cabo de Gata“ (Rowohlt, 2013). Die Geschichte des 60-jährigen Schriftstellers aus Berlin, der in einem sibirischen Lager das Licht der Welt erblickte, „ist die perfekte Einstimmung auf das litera­rische Ranis-Wochenende“, verspricht Ralf Schönfelder.

Mehr über das Literaturtage-Programm unter www.lesezeichen-ev.de