Verena Zeltner liest "299 Tage"


Die vierzehnjährige Sanna ist genervt, als ihre Stimme nach einer Hals-OP streikt. Nicht reden können ist schon ziemlich kompliziert, findet sie. Aber Singen ohne Stimme geht gleich gar nicht, und das ist weitaus schlimmer: Sanna besucht seit Jahren die Musikschule und ist vor kurzem zur Leadsängerin der Schulband gewählt worden. Der Arzt beruhigt sie. Eine logopädische Therapie, versichert er ihr, wird das rasch wieder in Ordnung bringen.

Doch so sehr Sanna darauf hofft, bald wieder reden zu können, so intensiv sie ihr Stimmtraining auch betreibt – mit dem Sprechen will es einfach nicht vorwärts gehen. Und ihren großen Traum, später einmal Gesang zu studieren, den kann sie ja wohl vergessen. Ein Monat nach dem anderen vergeht, ohne dass sich ein Erfolg einstellt. Probleme in der Schule und Meinungsverschiedenheiten mit ihrem Vater machen Sanna zusätzlich zu schaffen. Sie will nicht akzeptieren, dass er sich anderthalb Jahre nach dem Tod ihrer Mutter neu verliebt hat und weigert sich strikt, Katharina kennen zu lernen.

Trotz Smartphone und Computer empfindet Sanna ihre Sprachlosigkeit allmählich als die Hölle. Nicht mal ihre beste Freundin Elli oder ihr Tagebuch, dem sie ihren Kummer anvertraut (obwohl das ja voll altmodisch ist), können sie trösten. Sie verzweifelt fast am Leben. Erst die Liebe zu Jan lässt sie wieder hoffen.


Zeit: Montag , 31.08.2020 , 19:30 Uhr


Ort: Hof des evangelischen Gemeindehauses, Neustadt an der Orla


Eintritt : kostenlos