Lyrik im Tanz. Mit Dominik Dombrowski, Janosch Horn und Jiamin Zhang


Foto: Dirk Skiba

Auch 2020 treffen während der Thüringer Literaturtage Gedichte auf Tanztheater.

Wie ein Alpaka, das unter Kamelen aufwächst – der eigenen Gattung seltsam entfremdet – spürt Dominik Dombrowski in seinen Gedichten verschollenen Prägungen nach. Manchmal kommen Zeugen zu Wort: eine Radiostimme, die Nachbarin Norma, sein Doppelgänger, eine Pflanze, die Teil seiner Seele ist, tote Bahnhöfe, ein Baumstamm, Tierattrappen.
Dombrowskis Erzählgedichte beginnen am Abend. Dem Abend, an dem man das Haus verlässt zu einem Nachtspaziergang, um sich am Ende auf dem Mond wiederzufinden.

Jiamin Zhang und Janosch Horn sind zwei zeitgenössische Tänzer und Choreographen. Kürzlich gründeten sie ihr Tanzkollektiv “Room - 2”. Jiamin (China) und Janosch (Deutschland) bringen kulturell und tänzerisch zwei sehr verschiedene Welten zusammen. Mit ihrer Tanzkunst streben sie nach ehrlichem Ausdruck und danach, dem Zuschauer eine neue Perspektive auf das Leben zu geben.

Einzelkarten gibt es für € 6,-. Darüber hinaus gibt es das Tagesticket für € 30,- und das Festivalticket Burg Ranis für € 60,- (gültig Donnerstag bis Sonntag).







Zeit: Samstag , 13.06.2020 , 19:30 Uhr


Ort: Burg Ranis


Eintritt : 6€


Veranstalter: Lese-Zeichen e.V., gefördert durch die Thüringer Kulturstiftung