„Last Days“ – Ein Filmabend im Rahmen der Ausstellung „final image“ mit einer Einführung von Mario Osterland


Im Jahr 2005 polarisierte der amerikanische Regisseur Gus Van Sant (Milk, Good Will Hunting) mit seinem Spielfilm Last Days die Kinowelt. Obwohl für die goldene Palme in Cannes nominiert, fiel das Echo der Kritik sehr durchwachsen aus. Der Film, der auf den letzten Tagen des einflussreichen Grunge-Musikers Kurt Cobain basiert aber eine imaginierte Geschichte erzählt, überraschte das Publikum mit minimalistischen Bildern und einem mitunter experimentellen Schnitt. So wird der Zuschauer zum intimen Zeugen des Sterbens eines gefeierten Rockstars, der seiner öffentlichen Rolle und einem zunehmend hedonistischen Lebensstil nicht standhalten kann.

Der Film Last Days (USA 2005, 97 min., FSK 12) ist eine der zahlreichen Inspirations- und Materialquellen des Projekts final image, das in einer interdisziplinären Ausstellung in der Villa Rosenthal präsentiert wird. Der Schriftsteller und Initiator des Projektes Mario Osterland wird in den Film einführen und seine Bedeutung im Rahmen der Ausstellung erläutern.


Zeit: Mittwoch , 01.04.2020 , 19:30 Uhr


Ort: Villa Rosenthal Jena


Eintritt : kostenlos


Veranstalter: Lese-Zeichen e.V., JenaKultur, gefördert durch die Thüringer Kulturstiftung