Iris Wolff „So tun, als ob es regnet“- Roman in vier Erzählungen


Der Erste Weltkrieg bringt einen österreichischen Soldaten in ein Karpatendorf. Eine junge Frau besucht nachts die „Gesellschaft der Schlaflosen“. Ein Motorradfahrer ist überzeugt, dass er sterben und die Mondlandung der Amerikaner versäumen wird. Eine Frau beobachtet die Ausfahrt eines Fischerbootes, das nie mehr zurückkehren wird.
Über vier Generationen des 20. Jahrhunderts und vier Ländergrenzen hinweg erzählt Iris Wolff, geboren 1977 in Hermannnstadt/ Siebenbürgen, wie historische Ereignisse die Lebenswege von Einzelnen prägen. Der große poetische Charme des Romans erklärt sich aus dem Sprachgefühl und dem Sinn der Autorin für sprechende Momente und Details. Was passiert, wenn nichts passiert? Dafür findet sie starke Bilder.

VVK in der Tourist-Information Jena: 4,-€ / 6,-€


Zeit: Dienstag , 06.11.2018 , 19:30 Uhr


Ort: Volkshaus Jena, Foyer


Eintritt / (ermäßigt): 7€ / 5€


Organisator: Lese-Zeichen e.V., Ernst-Abbe-Bücherei